10 Fakten über Lipödem

Ich dachte als knackigen Kick-off zum Thema Lipödem, beginne ich mit einem kurzen Fakten-Check in Bezug auf diese meine Krankheit …


  1. Fettverteilungsstörung
    Das hat nichts überschüssigem Depot- und Speicherfett zu tun und implizit auch nicht, dass die Betroffene zwangsweise krankhaft übergewichtig ist/war.

    Beim Lipödem handelt es sich um ein vermehrtes Vorkommen krankhaft veränderter Fettzellen an Ober- und Unterschenkeln, sowie den Armen.
  2. Chronisch
    Das Lipödem ist eine chronisch Erkrankung. Das heißt, sie entwickelt sich langsam und andauernd weiter.
  3. Progredient
    Zudem ist sie unabdingbar fortschreitend mit zunehmend schweren Verlauf.
  4. immer schmerzhaft
    Die betroffenen Körperstellen sind besonders empfindlich gegen Druck und Berührung.
    Das hat zur Folge hat, dass auch nur geringe, kaum wahrnehmbare Stöße sich meistens zu Blutergüssen entwickeln. Was natürlich die Schmerzempfindlichkeit auf ein neues Level hebt. Dazu kommt auch gerne ein andauerndes Spannungs- und Schweregefühl der Extremitäten.
  5. immer symmetrisch
    Im Unterschied zum Lymphödem, sind beim Lipödem immer beide Extremitäten betroffen.
    Beide Arme. Beide Beine.
  6. nie an Händen & Füßen
    Obwohl Arme und Schenkel dick und geschwollen sind, bleiben Hände und Füße von der Fettverteilungsstörung meist verschont. Ebenso wie der Oberkörper, der ernährungsbedingt entsprechend mehr oder weniger schlank bleibt.
  7. optisch unproportional
    Der untere Teil des Körpers wirkt bei Betroffenen immer unverhältnismäßig zum Oberkörper.

    Der Taille-Hüfte-Quotient („waist to hip ratio“ = WHR) ist hierbei ein Vergleichsmerkmal, da dieser bei Lipödem-Betroffenen kleiner als 0.7 ist. Die Normalwerte liegen bei Männern Dementsprechend ist der Umfang der Hüfte mindestens 1,4-mal größer als der Taillenumfang.

  8. Diätresistent
    Das Lipödem hat nichts mit ernährungsbedingtem Übergewicht zu tun.
    Daher helfen auch übermäßiger Sport und Gewichtsverlust nicht weiter.
  9. nur bei Frauen
    In der Tat sind fast aussschließlich Frauen vom Lipödem betroffen.
    Es wird vermutet, dass es sowohl hormonelle als auch genetische Zusammenhänge gibt. Diese Annahmen sind jedoch nicht empirisch bestätigt.Es gibt auch Männer mit Lipödem-Erkrankungen. Jedoch stehen diese Diagnosen in Verbindung mit einer Schädigung der Leber, hormoneller Störungen oder auch hormoneller Tumorbehandlungen.
  10. ist nicht heilbar
    Der wohl gravierendste und gleichzeitig ernüchterndste Aspekt überhaupt: das Lipödem ist nicht heilbar. Zumindest nach aktuellem medizinischen Stand.
    Sondern nur therapierbar.

Ich hoffe, dieser kleine Überblick ist ein guter Einstieg in das Thema Lipödem, worum es in nächster Zeit noch sehr viel öfter gehen wird.

Hinterlasst mir gerne Feedback, Fragen, Anregungen, Wünsche, Hoffnungen in den Kommentaren und man liest sich wieder!

Tschüssikowski.
signatur_100117

Advertisements

2 Gedanken zu “10 Fakten über Lipödem

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s