Düsseldorf’s finest Concept Market | 4. Juni 2016

Sommer, Samstag, Sonnenschein – also ab ins Auto und auf nach Düsseldorf auf die Kö dachte ich mir! Aber nicht einfach nur so, sondern „Düsseldorf’s finest – das Schönste von hier“* gab mit seiner Premiere einen triftigen Grund mal wieder in der Landeshauptstadt vorbei zu schauen .

Denn seit dem 03.Juli 2016 bietet das Stilwerk hier auf 1.800qm Platz für diverse Aussteller der lokalansässigen Shops. Besonders kleinere, ausgefallene Läden haben hier Raum um dem gewillten Besucher ihre Waren schmackhaft zu machen. Schmackhaft sogar im wahrsten Sinne des Wortes, denn nicht nur für das shopping-erprobte Frauenherz gibt es hier genug zu Schauen, Schmachten und Kaufen, sondern auch für den musikalischen & kulinarischen Genuss ist hier gesorgt.

3b7e0e1d-8230-435b-9e09-339313390ec5

Das sagt Düsseldorf’s finest

„An zwei Wochenenden, vom 03. bis 05. und 10. & 11. Juni 2016 präsentieren sich bei Düsseldorf’s finest im Düsseldorfer stilwerk die schönsten Shops, Modelabels sowie Gastro-Szene und Künstler aller Couleur. Mit 80 Ausstellern verwandeln sich rund 1.800 Quadratmeter in einen überdimensionalen Concept-Market. Untermalt wird das angenehme Shopping-Ambiente von täglich wechselnden Live Acts und DJs wie DJ Axlnt oder dem Macher des Open Source Festivals, Philipp Maiburg, der mit einem Special Guest aufwartet. Aber auch viele Livekünstler wie der Düsseldorfer Haynrich oder Fresh Music Live sorgen mit Akustik-Sets für den passenden Düsseldorf-Sound.“

Schon beim Eintreten merkt man richtig wie man in eine ganz eigene Welt abtaucht bei Düsseldorf’s finest. Egal wo man hin schaut, überall gibt es etwas zu bestaunen.

Klar, zwischen all‘ dem ausgefallenen Schnickschnack findet sich auch das ein oder andere Modelabel wieder. Da es sich dabei leider aber nicht um meinen Stil handelte, den dort man anbot (und ich scheinbar auch nicht deren Zielgruppe war) hatte sich dieser Teil des Concept-Markets für mich dann doch recht schnell gegessen.

Apropos Essen, das gibt es bei Düsseldorf’s finest natürlich auch!
Mich zog es besonders zu meinen „Freunden“ von Just Spices. Ich könnte mich jedesmal für Stunden durch deren Gewürzangebot durch probieren. So lecker!
Aber auch frische Gerichte werden im Food/ Live-Musik Bereich angeboten. Keinen Bock auf Warmes bei dem Wetter? Kein Ding, dann schnapp‘ dir einen frischen Smoothie und schlürf‘ dich daran satt. Ihr seht, die Auswahl ist wirklich ausreichend groß. Besonders cool fand ich hier, dass man von den Food-Ständen aus einen prima Blick auf die Bühne hatte. Und wenn man sogar besonderes Glück hatte oder einfach Sitzfleisch, der konnte sich sogar einen der wenigen Plätze direkt vor der Bühne ergattern.

Besonders gefallen haben dem M. und mir die schönen, handgenähten Lederartikel von ZAUNKÖNIG.

Shop-Inhaberin und Leder-Designerin Magdalene Borchert versicherte uns, dass jedes Stück noch in ihrem Atelier von Hand bzw. Hand-an-Nähmaschine gefertigt wird. Weswegen man bei ihr auch noch so tolle Sachen findet wie dunkelbraune Portemonnaies mit stahlblauen Nähten. Oder fuchsia-farbene Kartenetuis oder petrolblaue Handytaschen oder oder oder … ♥
Leder + Farbe + außergewöhnliche Designs, damit hat man mich meist schon auf seiner Seite. Besonders in Zeiten, in denen sich meine einst liebsten Tacshenfirmen sich dem Kommerz und Massenproduktion widmen. Aber nicht nur, dass es bei ZAUNKÖNIG tolle Lederartikel gibt, nein, dazu ist Magdalene auch noch eine unglaubliche nette und charmante Gesprächpartnerin, die wirklich sehr ausführlich und gerne über ihre Arbeit und Produkte erzählt.

Besonders an dieser Stelle finde ich auch erwähnenswert, dass man bei Magdalene am Stand auch noch ein bisschen am Preis schrauben kann, womit sie eine der wenigen ist um ehrlich zu sein. Wenn nicht sogar die Einzige. Die anderen Aussteller sind da doch etwas beharrlich was Preis-Verhandlungen angeht, zumindest an den Ständen wo ich etwas Dekoratives oder Schmückendes gekauft habe.

On top bekam ich auch noch als Dankeschön einen schicken Goodie-Jutebeutel mit einigen interessanten Produkten. Besonders gefreut habe ich mich über die temporary Tattoos von FONRY. Wer mochte denn schon nicht als Kind die Aufklebe-Tattoos aus den Kaugummi-Packungen?! Das gibt es nun eben auch für uns große Kinder.

Witzigerweise hatte das Team von Düsseldorf’s finest im Goodie bag tatsächlich einige meiner Lieblingsprodukte versteckt, über die ich mich besonders gefreut habe wie den OPI Lack in „Tickle my france-y“, die Weleda Nachtkerzen-Produkte oder den kleinen Lillet Aperitif.

Besonders gespannt bin ich aber auf die Lavender Dream & Detox von Stella-me. Dazu wird es aber noch einen separaten Blogpost geben in nächster Zeit. Denn ich bin gespannt wie und ob die Fußpads bei mir tatsächlich wirken. Die Idee dahinter finde ich zumindest schonmal interessant, wie aber die Umsetzung dann ist – lassen wir uns überraschen.

Düsseldorfs finfest_Goodie bag
Goodie bag !!

Fazit

Mir hat es wirklich sehr gefallen auf dem 1. Düsseldorf’s finest Concept-Market, auch wenn die 80 Aussteller recht flott abgelaufen waren, fand ich insbesondere die lockere, hippe Atmosphäre, die Aussteller und das Konzept an sich wirklich toll. Ich persönlich fand mich dort unter Gleichgesinnten wieder: kreative Köpfe, ausgefallene Ideen mit ausgefallenen und trotzdem schicken Angeboten. Dazu noch die Möglichkeit sich den ein oder anderen Gaumenschmaus zu gönnen oder sogar Cocktails bei Live-Musik zu schlürfen. Auch wenn ich Letztes leider nicht mitbekommen  Mir hat es gut gefallen und selbstverständlich habe ich mir auch hier und da ein paar Kleinigkeiten an den Ständen gegönnt.

Kleines Manko: ich war doch sehr verwundert, dass eine Shop-Inhaberin es mit Augenrollen kommentierte, als wir sie nach 10 min. Warten baten ihr privates Telefongespräch zu unterbrechen, damit wir endlich bezahlen können.
So etwas finde ich vollkommen unpassend und wirft einen (kleinen) Schatten auf das ansonsten sehr freundliche Ambiente der Veranstaltung … Zudem haben wir am Ein-/Ausgang aber auch den ein oder anderen Besucher mitbekommen, der sich im Stilwerk gut hörbar über den Eintrittspreis von 3€ Luft machte … Nunja. Wer im hauseigenen Parkhaus 2,70€ / pro angefangener Stunde latzt und mit Louis Vuitton Täschchen am Arm flanieren geht, sollte sich meiner Meinung nach nicht derart künstlich aufregen über den Eintrittspreis. Eine derart große Location bezahlt sich immerhin nicht von selbst.

Für mich war es trotzdem ein absolut lohnenswerter Trip in die Landeshauptstadt. Wenn ihr also auch vorhabt dieses Wochenende mal bei Düsseldorf’s finest vorbei zu schauen: tut das !!! Es ist wirklich mal was Anderes und wer Spaß hat an außergewöhnliche(re)n Shops & Produkten made in Düsseldorf – hier seid ihr an der richtigen Adresse. Es lohnt sich.

Signatur 012016

*Danke für die Einladung an Tina Husemann & das Team von Düsseldorf´s finest

Advertisements

2 Gedanken zu “Düsseldorf’s finest Concept Market | 4. Juni 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s